Werkstoffe

Werkstoffe

Alles rund um Stahl

Von robuster Widerstandsfähigkeit bis hin zur glänzenden Eleganz

Edelstahl (nach EN 10020) ist eine Bezeichnung für legierte oder unlegierte Stähle mit besonderem Reinheitsgrad, zum Beispiel Stähle, deren Schwefel- und Phosphorgehalt (sogenannte Eisenbegleiter) 0,025 % (Massenanteil) nicht überschreiten.

Edelstahl hat viele verschiedene Eigenschaften. Es ist korrosionsbeständig, temperaturbeständig, langlebig, hygienisch und leitfähig. Der nichtrostende Stahl verfügt zudem über eine sehr dünne Passivschicht an der Oberfläche.

Edelstahl ist wertvoller als Eisen. Wie bei allen Metallen gilt: je reiner das Material, desto besser ist es für die Zuführung in den Recyclingprozess geeignet und desto höhere Preise werden beim Verkauf erzielt. Es ist eine Legierung, die sehr gut recycelt werden kann.

Von robuster Widerstandsfähigkeit bis hin zur glänzenden Eleganz

Duplexstahl ist ein Stahl mit zweiphasigem Gefüge, das aus einer Ferrit-(α-Eisen-)Matrix mit Inseln aus Austenit besteht.

In Duplexstählen sind die Eigenschaften rostfreier Chromstähle (ferritisch oder martensitisch) und rostfreier Chrom-Nickel-Stähle (austenitisch) kombiniert. Sie haben höhere Festigkeiten als die rostfreien Chrom-Nickel-Stähle, sind aber duktiler als rostfreie Chromstähle. Bei wechselnder Beanspruchung zeigen sie bis zu einem Austenitanteil von etwa 40 % im Gegensatz zu reinen Austeniten noch Dauerschwingfestigkeit

Die Duplexstähle zählen zu den rost- und säurebeständigen Stählen (DIN-EN 10088 T1 bis T3). 

Das Leichtgewicht mit gewissen Stärken

Aluminium ist ein silbrig-weißes Leichtmetall. In der Erdhülle ist es, nach Sauerstoff und Silicium, das dritthäufigste Element und in der Erdkruste das häufigste Metall.

Physikalisch – Chemische EigenschaftenAluminium ist ein weiches, silbriges Leichtmetall. Es ist recht unedel, das heißt sehr reaktionsfreudig, so daß sich an der Luft schnell eine dünne, aber gleichzeitig schützende Oxidschicht bildet. Damit ist es sehr korrosionsbeständig.

Aluminium weist eine hohe spezifische Festigkeit auf. Verglichen mit Stahl sind Bauteile aus Aluminium bei gleicher Festigkeit etwa halb so schwer, weisen jedoch ein größeres Volumen auf.[74] Deshalb wird es gern im Leichtbau verwendet, also dort, wo es auf geringe Masse ankommt, die zum Beispiel bei Transportmitteln zum geringeren Treibstoffverbrauch beiträgt, vor allem in der Luft- und Raumfahrt

Kupfer ist nicht gleich Kupfer

Cunife ist eine Legierung aus Kupfer (Cu), Nickel (Ni), Eisen (Fe) und in einigen Fällen Kobalt (Co). Die Legierung hat den gleichen linearen Ausdehnungskoeffizienten wie bestimmte Glasarten und ist daher ein ideales Material für die Ableitungsdrähte in Glühbirnen und thermionischen Ventilen . Fernico weist eine ähnliche Eigenschaft auf. Es ist eine magnetische Legierung und kann zur Herstellung von Magneten verwendet werden .

Cunife hat eine magnetische Koerzitivkraft von mehreren hundert Oersteds . Anders als die meisten hohe Koerzitivkraft magnetische Materialien , die hart und spröde und sind Notwendigkeit zu werfen in Form kann CuNiFe werden gezogen in dünne Drähte. Drähte so dünn wie fünf sie können auf diese Weise hergestellt werden. 

Stahl

Stahl

Stahl